Burgen Südtirol

Südtirol

Von 

Burg zu Burg


Südtirol gehört zu den burgenreichsten Gegenden Europas. Bereits im Mittelalter war es das Tor in den Süden und mit Schloss Tirol Namensgeber für das Land im Gebirge.

Schloss Tirol Südtirol


Die Burgen dienten im Mittelalter als Wohnstätten für den Adel, sie boten Schutz vor Angreifern, dienten der territorialen Machtausübung und waren Repräsentationsbauten ihrer Zeit. Auch gegenwärtig sind sie auffallende Landmarken in der Südtiroler Kulturlandschaft und für viele Menschen ein begehrtes Ausflugsziel.


Beachtet man zudem die neuzeitlichen Wohnsitze des Adels - die so genannten „Ansitze“ – so zählt man in Südtirol rund 800 Objekte. Burgen und Ansitze dienen auch heute noch den Menschen als eigenes Heim, sind landwirtschaftliche oder gastronomische Betriebe und öffnen ihre Tore für interessierte Besucher.


Der vorliegende Burgenführer bietet eine gezielte Auswahl an 33 Burgen und Ansitze: egal ob Sie ein mittelalterliches Burgenmuseum besuchen, in alten Gemäuern logieren oder einen Abend mit Ihren Freunden oder der Familie bei Kerzenschein verbringen möchten, die Burgenstraße Südtirol freut sich auf Ihr Kommen.


01.

Der Burgenführer zum Blättern

Burgenführer Südtirol

Willkommen in Südtirol

Autonome Provinz Bozen - Südtirol

553.000 Einwohner

7.500 km²

116 Gemeinden

800 Burgen und Ansitze

250 Kirchen und Klöster

02.

Der Burgenpass

Beim Besuch von drei der der folgenden Burgen oder Ansitze erhalten Sie eine Anstecknadel / Pin der Burgenstraße Südtirol:


  • Brunnenburg
  • Kränzelhof
  • Hocheppan
  • Prösels
  • Haderburg
  • Hofburg
  • Fonteklaus
  • Trostburg
  • Taufers
  • Welsperg
  • Heinfels

Der Burgenpass ist in den Tourismusorganisationen vor Ort erhältlich!

Brunnenburg
Brunnenburg
Kränzelhof
Kränzelhof
Hocheppan
Hocheppan
Prösels
Prösels
Haderburg
Haderburg
Hofburg
Hofburg
Fonteklaus
Fonteklaus
Trostburg
Trostburg
Taufers
Taufers
Welsperg
Welsperg
Heinfels
Heinfels

03.

Säben - heiliger Berg

Bischofssitz und Kloster

Ein Erlebnisweg in 10 Stationen 


Der Weg führt vom Säbener Aufgang (Stadtgasse von Klausen) hinauf nach Säben zur Heilig-Kreuz-Kirche.


Säben erhebt sich als steil aufragender Hügel über die Künstlerstadt Klausen und bietet einen schönen Blick auf die Kultur- und Naturlandschaft des Eisacktales. 


Der Zeitaufwand zum Hören der einzelnen Stationen liegt bei ca. 5 Minuten und führt die Menschen zurück in die Entstehungsgeschichte des Bistums Säben, bietet Einblicke in die Bau- und Kunstgeschichte dieses Bauwerks und gibt eine Vorstellung von dem, was sich über die Jahrhunderte auf Säben abgespielt hat.


Länge: 2 km

Höhenmeter: 220 hm

Dauer: 0,40 h

Zum 25-jährigem Bestehen des Kulturgütervereins Klausen in Zusammenarbeit mit der Burgenstraße Südtirol und der Tourismusgenossenschaft Klausen

Wir zählen auf Sie

21

Museen

9

Restaurants

3

Weingüter

6

Hotels

4

Gartenanlagen